Würfel Allerlei

Hallo liebe Brettspielfreunde,

letzte Woche gab es einiges an Spieleabenden. Die Spiele oder Partien, die mir besonders in Erinnerung geblieben sind, habe ich im Menü der Woche aufgelistet.


Ein schönes Bild erreichte mich von meinem Bruder, dem ich aus Spaß zum Start des Blogs und als Messe-Gag ein T-Shirt geschenkt hatte.

a57b5c0e-b48c-4df8-be86-875c1b625c32

Ihr seht, wenn ihr artig eure Würfelsuppe esst, dem Blog und Podcast folgt und vielleicht ab und zu mal trainieren geht, dann macht euch das verdammt stark. Vielen Dank Alex für das Bild. Starke Pose meen Jung!


Jerry und ich möchten anlässlich der Minibackofenaktion (siehe Würfelallerlei aus dem Dezember) ein Treffen im Sommer hier in Hattingen organsieren. Dazu laufen gerade die Planungen an. Sobald es genauere Details gibt, schreibe ich natürlich.


Neuerwerbungen:

img_2122

Ruchlos von Roland MacDonald hat es ins Regal geschafft. Ich hoffe es sobald wie möglich mal auf den Tisch zu bringen. Ich hatte bisher nur eine Probepartie auf der Messe in Essen gespielt.

Menü der Woche:

Apertif: Welcome to your perfect home

img_2114

Ich habe mich mit meiner Frau wieder an Welcome to your perfect Home gesetzt. Dieses mal haben wir die erweiterten Ziele gespielt. Das Sammeln von einzelnen Siedlungsblocks ist zwar gut aber durch die anderen Siegbedingungen kommt nochmal eine schöne neue Komponente ins Spiel. Dieses mal haben wir auch zum ersten Mal die Briefkästen richtig gespielt. Da hatten wir noch einen Regeldreher drin. Macht auch nach der zehnten Partie immer noch Spaß und spielt sich auch zu zweit sehr gut. Die Dauer einer Partie ist zu zweit mit 15 Minuten genau richtig. Kann man trotz eines anstrengenden Arbeitstages abends mal schnell noch spielen und hat auch nicht soviel Aufbaugedöns. An einem längeren Spieleabend kann man es auch durchaus als Absacker oder Aufwärmer spielen. Bleibt erstmal in der Sammlung und der Block wird bestimmt noch leer.

Hauptgang: Reykholt

img_2109

Nach mehrfachen Partien zu zweit hatte sich Reykholt bereits etwas abgenutzt. Mir kam es so vor, als ob ich ein wenig gespielt werde und nicht so frei in meinen Entscheidungen bin, wie ich das nach den ersten Partien in Erinnerung hatte. Diese Woche folgte dann mal wieder eine Partie zu dritt. Die hat mich aber wieder echt angestachelt. Zu dritt und mit fast den vollen Aktionsmöglichkeiten haben sich ganz neue Ansätze ergeben. In den Partien zu zweit hatte ich immer auf vier Gewächshäuser aufgestockt und die am Ende zum Weiterziehen auf den Tischen abgegeben. In der Partie zu dritt gibt es Möglichkeiten, auch mehrere Gewächshäuser pro Runde zu bekommen. Obwohl ich knapp verloren habe, hat mir die Partie wieder richtig Spaß gemacht. Ich würde bisher sagen, zwei Spieler ist okay aber der Sweet-Spot liegt bei mindestens drei Spielern. Auch einige Service-Karten entfalten ihre volle Stärke erst ab drei Spielern. Ich muss mir wirklich mal den Story-Modus vornehmen.

Dessert: Startups

img_2113

Ein Dauerbrenner bei uns. Zwei Partien zu dritt waren schnell gespielt. Das besondere an Startups ist, dass sich jede Partie anders entwickelt. Man weiß nie wann man anfangen sollte Karten zu sammeln und vor allem welche Sorte. Vielleicht hat der Gegner bereits mehrere davon auf der Hand. Oder vielleicht wurden davon schon vorab einige aussortiert. Geringe Downtime, schneller Spielfluß und eine tolle Interaktion. Startups macht da einiges richtig und ist bisher mein Lieblingsspiel von Oink-Games.

Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Woche und einen guten Appetit!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s