Würfel Allerlei

Hallo liebe Brettspielfreunde,

wisst ihr was mich wirklich nervt. Diese ganzen Zip-Tüten in den Spieleschachteln. Dieses Plastikgefuddel finde ich wirklich nicht schön. Mit Inlays konnte ich mich bisher auch nicht wirklich anfreunden. Weder die, die man selbst zusammenbauen kann, noch die anderen, die teilweise schon in den Spielschachteln enthalten sind. Spätestens wenn man die Karten sleeven möchte, passen die Karten meistens nicht mehr in das Inlay. Ich entsorge mittlerweile die Inlays und hatte zunächst fast das ganze Spielmaterial in Zip-Tüten gepackt. Dann bin ich auf eine Internetseite aufmerksam geworden, auf der erklärt wurde, wie man ganz simpel eine kleine Schachtel aus Papier falten kann.

Ground Floor (2. Edition) fast Zip-Tüten frei

Der erste Versuch bestätigte: Das ist wirklich simpel. Mittlerweile habe ich angefangen sämtliche Zip-Tüten aus den Spieleschachteln auszusortieren und das Material in den kleinen Schachteln zu verstauen. Das Falten ist schon etwas Arbeit aber entspannt zusätzlich noch. Das Ergebnis sieht nicht nur super aus, die Spiele lassen sich auch viel schneller auf- und abbauen. Schachtel auf den Tisch gestellt, Deckel abnehmen und los geht es.

Dann bin ich noch auf einen super Tipp von der Brettspielpoetin gestoßen. Die gesleevten Karten einfach mit Bondage-Tape umwickeln. Gummibänder schneiden zu sehr in die Sleeves ein. Das Bondage-Tape haftet nur an sich selbst und greift die Sleeves nicht an. Vor dem Spiel abwickeln und nach dem Spiel wieder umwickeln. Klappt bisher einwandfrei. Und Bondage-Tape gibt es auch in verschiedenen Farben. Astrein.

Menü der Woche

Apertif: Ruchlos

Wir haben zu dritt Ruchlos gespielt. Nähere Infos zu dem Spiel gibt es im Ersteindruck. Dies war meine erste Partie zu dritt. Hat uns unterhalten. Angenehme Spieldauer mit einer geringen Downtime. Dazu gibt es einen schönen Ärgerfaktor. Man kann Gegner zwingen Karten oder Münzen abzuwerfen. Stimmiges Material. Passt. Ich konnte die Partie souverän 18-13-13 für mich entscheiden.

Hauptgang: K2

Der All-Time-Klassiker. Wieder ein packendes Duell um den Gipfelsturm. Wir haben auf der Winterkarte mit Winterwetter gespielt. Mein Freund preschte mit einem Bergsteiger sofort nach vorne und musste leider mit diesem kurz vor dem Gipfel, aufgrund einer Schlechtwetterfront, wieder absteigen. Den zweiten Bergsteiger zog er dann noch bis auf die Hälfte des Aufstieges nach. Ich baute mit meinem ersten Bergsteiger oberhalb von 6000 Metern mein erstes Zelt auf und holte dann Bergsteiger Nummer zwei nach. Dieser zog vorbei, baute oberhalb von 7000 Metern das zweite Zelt auf und schaffte es ebenfalls nicht ganz auf den Gipfel. Mir fehlte ein müder Akklimatisationspunkt. Nur ein Punkt. Krass wie spannend die Partie wieder war. K2 ist wirklich ein super Spiel. 14 -12 stand es am Ende

Dessert: Welcome to your perfect Home

Wir haben zu dritt gespielt und hatten unter anderem ein Sonderziel, in dem wir fünf Briefkästen verbauen müssen. Natürlich muss man dann auch die Punktabzüge hinnehmen. Immerhin gab es für das Ziel ordentlich Punkte, sollte man dieses als erster erreichen. Ich spielte schnell auf dieses Ziel hin, um die Partie zu einem frühen Ende zu bringen. Keiner meiner Mitspieler spielte daraufhin auf dieses Ziel. Und es ging leider in die Hose für mich. Ich konnte das Spiel zwar früh beenden aber die Minuspunkte zogen mich dann doch zu weit runter. Ich wurde Letzter mit 58 Punkten. Davor kamen meine Mitspieler mit 63 und 72 Punkten. Trotzdem ein klasse Absacker.

Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Woche und einen guten Appetit!

Kochen in der Todeszone (K2)

K2 ist ein Rezept aus dem Jahre 2010. Es handelt von der Besteigung des gleichnamigen Berges auf der Grenze von pakistan und China. Hierzu erhält jeder Spieler zwei Bergsteiger und beginnt sein Abenteuer im Basislager.

Worauf es bei der Besteigung ankommt und welche Unwegsamkeiten es zu bedenken gibt, erfahrt ihr hier in der Rezeptvorstellung.

Menü der Woche

Hallo liebe Brettspielfreunde,

Heute gibt es das erste Menü der Woche. Dies wird in Zukunft sonntäglich, allerdings nicht jede Woche erscheinen. Hierbei werde ich Spiele kurz vorstellen, die ich die Woche über gespielt habe und die ich empfehlen möchte oder ihr könnt das Menü als Anregung für einen Spieleabend nehmen.

Das Menü dieser Woche ist dieses Mal für zwei Köche. Der Komplexitätsgrad ist nicht zu hoch, sodass man nicht lange mit Rezeptstudium verbringen muss, sondern schnell ans Kochen kommt.

Aperitif: Azul

Zum Appetitmachen lohnt sich das diesjährige Spiel des Jahres. Der haptische Umgang mit den wertigen Spielsteinen und das steuerbare Ende durch Vervollständigen einer Zeile gefallen mir gut. Ich habe hier noch nicht den richtigen Dreh raus, wie man am besten Steine nimmt, um hohe Wertungen zu bekommen. Daher beide Partien diese Woche verloren. Vielleicht habt ihr Tipps für mich?

Hauptgang: K2

IMG_1651

Dies ist ein Hauptgang der eher leichten und schnellen Sorte. Er ist aber dafür mehr als lecker. Die Atmosphäre, die am Tisch herrscht, haut mich immer wieder um. Es endete in einem Kopf an Kopf Rennen auf der Winterkarte, aber mit Sommerwetter. Meine Taktik mit einem Bergsteiger ein vorgezogenes Zelt knapp unter 7000 Meter aufzubauen und mit dem anderen Bergsteiger auf gutes Wetter zu warten um dann den Gipfel zu stürmen ging voll auf. Die Partie konnte ich knapp 14:12 für mich entscheiden. Erwähnenswert bleibt noch, dass wir unsere Bergsteiger sehr sorgfältig behandelt haben und keiner auf dem Berg bleiben musste.

Dessert: Ballon Cup

IMG_1675

Hiervon hatte ich bisher noch gar nichts gehört. Ein schöner Zwei-Spieler-Titel aus der Komos-Reihe von 2003. Sehr clever was aus dieser kleinen Schachtel alles rausgeholt wird. Ein kluger Karteneinnsetzmechanismus der genügend taktische Entscheidungen bietet mit einer Prise Ärgerfaktor in der Interaktion – sehr gelungene Mischung. Ich konnte dann auch drei der fünf Pokale erringen und damit die Partie für mich entscheiden. Leider besitze ich es nicht selbst und es ist nur noch auf dem Sekundärmarkt zu erhalten. Wenn jemand sein Exemplar zu einem fairen Preis loswerden möchte, schreibt mich doch einfach an.

Nächste Woche erscheint dann schon das Weihnachtsmenü!

Dazu kommt diese Woche noch eine Ankündigung. Ich habe ja im letzten Podcast (Essen ist fertig) eine Bewertungsstruktur angekündigt. Diese habe ich nochmals überarbeitet und möchte sie wie folgt aussehen lassen.

Sechs Sterne: Delikat

Fünf Sterne: Aromatisch

Vier Sterne: Appetitlich

Drei Sterne: Fad

Zwei Sterne: Versalzen

Ein Stern: Ungenießbar

Dann wünsche ich euch ein schönes restliches Wochenende und einen guten Start in die nächste Woche!

Guten Appetit!